Scharlach in der Schwangerschaft

Was bewirkt eine Scharlach Infektion bei einer schwangeren Frau?

Obwohl es keine dokumentierten Fälle von einer Schädigung des Neugeborenen gibt, sollte bei einer Scharlach Infektion in der Schwangerschaft kein erhöhtes Risiko eingegangen werden um die Gesundheit der Mutter und des ungeborene Kind zu schützen.

Beim kleinsten Verdacht auf eine Scharlach Infektion in der Schwangerschaft sollte schon bei einem beginnenden Verdacht auf Scharlach der Arzt informiert werden um eine sofortige Behandlung mit Antibiotika einzuleiten.

Scharlach in der Schwangerschaft

Vorsicht in der Schwangerschaft!

Eine Streptokokken Infektion kann durch die schnelle Gabe von Antibiotika eingegrenzt werden, dies ist wichtig um die Ausbreitung der Streptokokken zu vermeiden und Folgeerkrankungen auszuschließen.

Eine Behandlung mit Antibiotika ohne sichere Scharlach Diagnose ist nicht nötig und kann höchstens kurz vor der Entbindung vorgenommen werden wenn die Schwangere kurz vor der Geburt Kontakt zu einer Scharlach Infektion hatte.

Ist Scharlach gefährlich für das ungeborene Kind?

Eine Scharlach Infektion der Mutter hat bei sofortiger Behandlung mit Penicillin über einen Zeitraum von 10 Tagen keine Auswirkungen auf das ungeborene Kind.

Die Infektionsgefahr sich mit Scharlach in der Schwangerschaft anzustecken ist durch die besondere gesundheitliche Situation in der sich die Frau befindet, durch die hohen Anforderungen an das Immunsystem gegeben. Da das Immunsystem in der Schwangerschaft neben der Mutter auch das ungeborene Baby absichert, ist es angreifbarer als bei nichtschwangeren Frauen. Daraus ergibt sich eine erhöhte Ansteckungsgefahr bei Schwangeren und diese sollten besonders darauf achten keinen Kontakt mit Scharlach Betroffenen zu bekommen. Schwangere können Ihr Immunsystem durch die zusätzliche Gabe von Vitaminpräparaten stärken.

Bei einer Ausbreitung der Streptokokken Infektion in der Schwangerschaft kann es zu Symptomen wie Erbrechen und Durchfall kommen, dies kann dann auch Auswirkungen auf das Kind haben, besondere Vorsicht gilt bei einer Ausbreitung der Scharlach Infektion in der Schwangerschaft und den möglichen Folgeerkrankungen wie Herzmuskelentzündungen und Nierenerkrankungen, dabei können auch gesundheitliche Risiken für das ungeborene Kind entstehen.

Bei einer sofortigen Behandlung gilt die Scharlach Infektion aber weder gefährlich für die Schwangere Frau wie auch für das ungeborene Kind.

Stillen mit Scharlach

Wenn eine Scharlach infektion in der Schwangerschaft auftritt kann die Mutter das Neugeborene weiter stillen. dabei sollten einige wichtige Maßnahmen beachtet werden. Die Mutter sollte bei jedem Kontakt mit dem Baby frisch gewaschene Hände haben und einen Mundschutz tragen. Der Mundschutz hilft die Übertragung der Streptokokken zu verhindern.

© Scharlach Informationen
Alle Inhalte rechtlich geschützt.